Ein eigenes, kleines NAS mit SAMBA Server

Um eine installierte Festplatte freigeben zu können, benötigen wir einen Samba Server.
Wichtig: nach dem Öffnen des Terminals verschaffen wir uns wieder mit „sudo -s“ root (Administrator) rechte.
„sudo -s“ dann „ENTER“

Um diesen installieren zu können ist es ggf. nötig ein
„apt-update“ dann „ENTER“ und „apt-upgrade“
Danach mit „ENTER“ ausführen.

Den Samba Server installieren wir mit
„apt-get install samba-common samba“ Dan „ENTER“

Benutzer-Datenbank:
Samba hat in der Standardinstallation eine vom System getrennte Benutzerverwaltung, welche mit dem Befehl
„smbpasswd“ administriert wird.

smbpasswd -a USERNAME # Fügt den Benutzer USERNAME der Samba Datenbank hinzu und aktiviert diesen

smbpasswd -x USERNAME # Entfernt den Benutzer USERNAME aus der Samba Datenbank

smbpasswd -d USERNAME # Deaktiviert den Benutzer USERNAME in der Datenbank

smbpasswd -e USERNAME # Aktiviert den vorher deaktivierten Benutzer USERNAME in der Datenbank wieder.

Wichtig:  nur wenn ein Benutzer ein Samba Benutzer hat kann er auf das im Anschluss eingerichtete Verzeichnis zugreifen.

Mehr zu der Konfiguration gibt es im „Ubuntu Wiki Samba-Server

Jetzt legen wir den Benutzer Max an.

„smbpasswd -a max“ dann „ENTER“

Danach werden wir nach einem Password gefragt, und nach anderen Details, die sich aber mit „ENTER“ überspringen lassen.

Nun zur Konfiguration vom Samba Server
Die Konfigurationsdatei KÖNNTEN sie mit dem Befehl
„nano /etc/samba/smb.conf“ dann „ENTER“ aufrufen und editieren.
Da wir aber eine Einsteiger freundliche Desktop Version von Ubuntu Installiert haben können wir auch über diese die Freigabe einstellen.

Nun einfach in Ubuntu 18.04 TLS rechts in der Task-Bar auf „Dateimanager“ gehen und auf „andere Orte“ klicken.
Dort die gewünschte Festplatte mit „rechts klick“ –„Eigenschaften“ auswählen und zum Reiter Freigabe navigieren.

Nur noch den Haken setzen und diesen „Ort im Netzwerk freigeben“.
Dies dann übernehmen

— Fertig —

Für Rückfragen gerne an mich wenden.